Kompakte Qseven Starter Kits mit betriebsbereiter Linux-Installation

MSC qseven starterkit

Stutensee – Die MSC Vertriebs GmbH bietet ab sofort Starter Kits für ihre auf dem Intel® Atom™-Prozessor basierenden Qseven™-Module im Format 70 x 70 mm an, die den Einstieg in diese neue Technologie vereinfachen sollen. Sie basieren auf der neuen 8,9 cm (3,5 Zoll) Plattform Q7-MB-EP1 und bieten eine Vielzahl an nützlichen Schnittstellen. Dazu kann der Anwender selbst das für ihn passende Qseven-Modul aus der Lieferpalette von MSC auswählen. Zum Lieferumfang gehören der Qseven-Heatspreader, eine betriebsbereite Linux-Installation auf Flash-Stick und ein passendes 12 V-Netzteil. Optional ist das Kit auch mit einem TFT-Kit mit passendem Kabelsatz verfügbar.

Das Kit enthält noch kein Qseven-Modul, damit sich der Anwender das optimal passende Modul dazu bestellen kann. Hier gibt es eine Auswahl zwischen verschiedenen Modulen mit unterschiedlich schnellen Intel® Atom™ Prozessoren und verschiedener Ausstattung:

  • Z530 mit 1.6GHz, 1GB DRAM, 3x PCIe x1, 2x SATA-300, 8x USB, Gbit LAN
  • Z510 mit 1,1GHz, 1GB DRAM, 3x PCIe x1, 2x SATA-300, 8x USB, Gbit LAN
  • Z510 mit 1,1GHz, 512MB DRAM, 1x PCIe x1, 8x USB, Gbit LAN
  • Z530 mit 1,6GHz, 1GB DRAM, 4GB Flash Disk, 1x PCIe x1, 1x SATA-150, 8x USB, Gbit LAN
  • Z510 mit 1,1GHz, 1GB DRAM, 4GB Flash Disk, 1x PCIe x1, 1x SATA-150, 8x USB, Gbit LAN

Das neue Embedded-Platform Board  Q7-MB-EP1 vereint die für Embedded-Anwendungen wichtigsten Schnittstellen auf einer kompakten 8,9 cm (3,5 Zoll) Platine mit den folgenden Eigenschaften: Qseven-Modulsockel, Mini-PCI-Express-Sockel, MMC/SD Card Sockel, VGA/CRT- und LVDS-Anschlüsse, zwei SATA-Interfaces und vier USB-Schnittstellen, Touch-Screen Controller on Board für 4/5-Draht resistive Touch-Panels, 6-Kanal HD Audio Codec, serielle Schnittstelle und Weitbereichs-Spannungsversorgung 10 V – 28 V. Damit eignet sich das Qseven-Trägerboard für eine Vielzahl von Embedded-Anwendungen von Steuerungen über Sichtgeräte bis zu Infoterminals und Kassensysteme, um nur einige zu nennen.

Für das Qseven Starter Kit wird das gewählte Modul auf dem EP1-Baseboard montiert und mit einem Qseven-Heatspreader bedeckt, der für gleichmäßige Wärmeverteilung und Kühlung sorgt. Zudem nimmt eine Heatrail genannte Aluminium-Schiene die Wärme auf der Unterseite der Modul-Leiterplatte ab und übergibt sie an die Platine des Trägerboards. Für kleine Gehäuse mit wenig Luftzirkulation lässt sich ein optionaler Kühlkörper auf dem Heatspreader montieren.

Zum Betrieb ohne LCD steht ein CRT/VGA-Ausgang auf dem Basisboard zur Verfügung. Alternativ können die LVDS-Signale für ein LCD-Panel an einem JILI30-Konnektor übernommen werden. Es steht ein Starter Kit mit optionalem TFT-Kit zur Verfügung, doch MSC bietet auch die Auswahl weiterer LCD aus seinem reichhaltigen Portfolio sehr vieler verschiedener LCD-Hersteller an. Ein passend verkabeltes 12 V-Netzteil gehört zum Lieferumfang, so dass das Kit nach Empfang unmittelbar in Betrieb genommen werden kann.

Dazu liegt dem Kit ein 4GB großer USB Flash Stick bei, der als Festplatte für eine Linux-Installation (Ubuntu 9.10) dient und von dem unmittelbar gebootet werden kann. Handbücher, Treiber und weitere Tools befinden sich auf der beiliegenden CD. Abgerundet wird der Lieferumfang durch ein ausführliches „Getting-Started“-Manual und einen formschönen Hartschalenkoffer, in dem alle Teile sicher verpackt angeliefert werden.