COM Express-Module basierend auf leistungsfähigem Server-Chipsatz

Stutensee - Die MSC Vertriebs GmbH erweitert ihre modulare COM Express-Familie CXE-DX7520, die sich durch höchste Rechenperformance bei dennoch äußerst geringer Leistungsaufnahme auszeichnet. Die beiden neuen Module sind entweder mit Intel® Core™ 2 Duo Xeon® (Merom 667), der mit 2,16 GHz läuft, oder in einer stromsparenden Low Voltage-Version LV mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz erhältlich. Der mit einem 4 MB L2 Cache ausgestattete Prozessor unterstützt Intels VT-Virtualisierungstechnologie und kann dank EM64T (Intel 64) 32 Bit und 64 Bit breite Befehle ausführen.COM-269

Die COM Express-Familie CXE-DX7520 basiert auf dem hochleistungsfähigen Server-Chipsatz Intel® E7520 mit 6300ESB Southbridge. Der Baustein integriert neben einem DDR2 RAM-Speichercontroller mit ECC und einem Interrupt-Controller drei PCI Express-Ports und eine PCI Host Bridge für 32 Bit/ 33 MHz PCI und PCI-X.

Der Arbeitsspeicher lässt sich durch Einstecken von DDR2 400 RAMs in die zwei vorhandenen DIMM-Sockel auf eine Kapazität von maximal 4 GB ausbauen. Zur Erhöhung der Datensicherheit sind Fehlererkennungs- und single-bit Error Correction-Mechanismen implementiert.

Das als Type 2 implementierte COM Express-Interface der CXE-DX7520-Plattform stellt zwei x8 PCI Express, ein x4 PCIe, ein x1 PCIe und PCI zur Verfügung. Darüber hinaus sind zwei SATA-, ein IDE- und vier USB 2.0-Anschlüsse sowie ein Ethernet- und ein VGA-Port vorhanden. Der integrierte PCI-X basierende Ethernetcontroller i82541 PI erlaubt den Aufbau einer schnellen 10BaseT- bzw. 100/1000BaseTX-Netzwerkverbindung.

Der auf der Baugruppe befindliche Grafikcontroller arbeitet mit einem internen 4 MB Grafikspeicher und bietet eine Displayauflösung bis zu 1280 x 1024 Bildpunkten bei einer 60-MHz-Abtastrate.

Ausgelegt für Applikationen, die eine hohe Rechenleistung und hohen Durchsatz verlangen, ist die COM Express-Plattform CXE-DX7520 besonders für den Einsatz bei der Mustererkennung, in der Hochenergiephysik sowie in Medizin- und Echtzeitsystemen prädestiniert. Zur Evaluierung und Entwicklungsunterstützung steht von MSC ein Trägerboard (Carrier) mit USB-Anschlüssen und PCI-Slots zur Verfügung. Die COM Express-Module laufen unter den Betriebssystemen Windows® XP (embedded) und Linux (OSADL).